Umwelt

Ökostrom für Vöhringen

Bereits im März hatte die Stadtratsfraktion der Grünen den Antrag gestellt, dass bei der Strombezug-Bündelausschreibung für die Jahre 2023 bis 2025 die Stadt Vöhringen als Vorbild für ihre Bürger:innen zum effektiven Klimaschutz Ökostrom mit Neuanlagenquote beschafft.

Die Begründung:

Ökostrom ohne Neuanlagenquote ist kein echter Ökostrom, sondern leider nur Pseudo-Ökostrom, denn er stammt überwiegend aus älteren und schon lange abgeschriebenen Anlagen, was keinen zusätzlichen Klimaschutz-Nutzen ergibt.
Solche Mogelpackungen rechtfertigen auf keinen Fall einen höheren Preis und Klimaschutz-Gütesiegel-Labels verweigern diesem sogar die „Ökostrom“-Bezeichnung.

Wir als Stadt können uns zwar das Wort „Ökostrom“ auf die Fahnen schreiben, aber das ist überflüssig bezahltes Greenwashing. Alle Experten bezeichnen diesen Ökostrom als nutzlos für die Energiewende. Es liegt an uns als Kommune, sich verantwortungsbewusst zu zeigen und mit gutem Beispiel für unsere Bürger:innen voranzugehen.

Nur Ökostrom mit Neuanlagenquote ist echter Ökostrom, der eine Treibhausgasminderung bewirkt, die Energiewende voranbringt und dessen Bezug zu den klimaschutzpolitisch wirkungsvollsten und am einfachsten umsetzbaren Maßnahmen gehört.
Die Klimaschutzexperten Volker Quaschning, Professor für Regenerative Energiesysteme, genauso wie Herr Sambale vom Umwelt- und Energiezentrum Allgäu, der Bund Naturschutz, das Tarifportal der Umweltverbände und auch das Umweltbundesamt empfehlen deshalb unbedingt den Bezug von Ökostrom mit Neuanlagenquote, damit der Ausbau der regenerativen Energien vorangetrieben wird.

Die Stadtverwaltung und der Haupt- und Umweltausschuss empfehlen in ihrem Beschluss leider den Bezug von Ökostrom ohne Neuanlagenquote, was sich klimaschützend anhört, aber leider nichts oder nur wenig zum Klimaschutz und zur CO2- Reduzierung beiträgt

Klimaschutz gibt es nicht zum Nulltarif. Wir sind alle gefordert, unseren Teil zum weiteren Ausbau der regenerativen Energien zu leisten. Strom aus erneuerbaren Energiequellen mit Neuanlagenquote ist ein gutes, jetzt schon greifendes Mittel, um Klimaschutzziele umzusetzen und die Stadt könnte ihrer öffentlichen Vorbildfunktion gerecht werden.

Fazit:
Leider wurde dieser Antrag mit nur fünf Dafür-Stimmen nicht angenommen und der Verwaltungsantrag, Ökostrom-Bezug ohne Neuanlagenquote bei fünf Gegenstimmen beschlossen.
Allerdings wurde der Zusatz aufgenommen, das so ersparte Geld für lokale, erneuerbare Energieanlagen zu verwenden.

Neuste Artikel

Episode 34: Deine Stimme für die Zukunft!

Ähnliche Artikel