Soziales

Geburtshilfe in Illertissen

Warum die Kreistagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen in der Sitzung vom 12.5.2016 mehrheitlich gegen die Einrichtung einer Hauptabteilung “Geburtshilfe” in Illertissen gestimmt hat:

Eine Hauptabteilung “Geburtshilfe” in Illertissen hätte bei den derzeitigen Geburtszahlen jährlich mindestens 2 Millionen zusätzliche Verluste bedeutet; darüber hinaus wären Investitionen nötig gewesen, die noch gar nicht abschätzbar waren. Hier wurden Zahlen zwischen 4 und 8 Millionen genannt.
Die notwendigen Wachstumschancen, um die Geburtshilfe annähernd verlustfrei zu betreiben, waren für uns nicht erkennbar. Die Rekrutierung von qualifiziertem Personal wurde bei dem derzeitigen Fachkräftemangel auch vom Gutachter als “sehr schwierig” bezeichnet. Wenn dies aber nicht gelingt, ist das Betreiben einer Hauptabteilung unmöglich und die genannten Investitionen wären in den Sand gesetzt.

Personal ist gegen Geburtshilfe-Abteilung

Die zu erwartende weitere Verschärfung der Leitlinien würde die Situation noch weiter erschweren.
Alle Chefärzte und auch der Personalrat des Illertissener Krankenhauses haben sich gegen die Einrichtung einer Hauptabteilung ausgesprochen. Das Urteil dieser Fachleute sollte besonderes Gewicht haben.
Deshalb haben wir uns gegen die Einrichtung einer Hauptabteilung “Geburtshilfe” ausgesprochen und hoffen nun, dass mit der beschlossenen “Entwicklung einer Gesamtstrategie” für den gesamten Landkreis eine auch für Illertissen befriedigende Lösung gefunden werden kann.

Neuste Artikel

Dorffest Pfuhl 2019

Futter für die Festgäste

Manuela Rottmann

Mobilität

Lebensqualität im Ländlichen Raum

Silhouette springender Menschen

Kreisverband Neu-Ulm

Großer Workshop für Neumitglieder

Ähnliche Artikel